Erlebnisweg Klima & Wasser im Wandel

Blick durch die Bäume

Wandernde Bäume, schmelzende Gletscher, gestresste Fichten - in den Alpen macht sich der Wandel von Klima und Wasser besonders bemerkbar. An 10 Stationen sehen und entdecken Sie diese Phänomene hautnah. Kommen Sie mit auf die Spuren des Wandels und erleben Sie die Folgen für Mensch und Natur an der Zugspitze.

Der Audioguide zum Rundweg

Wissenschaftler und Menschen aus der Region
erklären Ihnen den Klimawandel!

Info-Terminal
Alles auf einen Blick
Flora
Da blüht uns was
Gletscher
Riesen auf dem Rückzug
Schutzwald
Der grüne Beschützer der Grainauer
Lauschliegen
Lauschen und entspannen
  • Klänge der Tierwelt
  • Sightseeing
  • Die Grainauer
Waldzusammensetzung
Auf Wiedersehen Fichte! Hallo Buche!
Fichte
Borkenkäfer im Anflug
Trinkwasserversorgung
Die sprudelnden Quellen von Grainau
Permafrost
Tauende Berge und fallende Steine
Naturgefahren
Hohes Wasser und braune Lawinen
Extras
3D-Videos
  • Gletscherschwund
  • Zugspitze 3050
  • Kraft des Wassers
Karte: Grainau, Lauschtour

Impressum

Herausgeber:

Gemeinde Grainau
Am Kurpark 1

82491 Grainau

www.grainau.de

Kontakt:

Tourist-Information
Zugspitzdorf Grainau
Parkweg 8

82491 Grainau

Tel  +49 (0)8821 981850
E-Mail info@grainau.de

Fachliche Begleitung:

Alpenforschungsinstitut GmbH
Baumschulenstr. 19a

82402 Seeshaupt

www.alpenforschung.de
info@alpenforschung.de

Bildnachweise

Einleitung

App:

Änderung des Jahresmittels der Lufttemperatur (30-jährig gefiltert) im Alpenraum bezogen auf das Mittel von 1961-1990 aus Klimamodellierungsdaten (IPCC 2007) und Messdaten: ZAMG Wien [Quelle öffnen]

Flora

App:

Breitblättriges Knabenkraut: J. Heyer, Garmisch-Partenkirchen

Breitblättriges Wollgras: A. Hildebrandt, Grainau

Trollblume: A. Gröger, München

Tafel Klimaanpasung:

Krokus: J. Heyer, Garmisch-Partenkirchen

Fichtentriebe: A. Doering, Garmisch-Partenkirchen

Tafel Feuchtwiese:

Wiese Hammersbacher Feld: A. Doering, Garmisch-Partenkirchen

Trollblume: A. Gröger, München

Sibirische Schwertlilie, Mehlprimel, Breitblättriges Knabenkraut: J. Heyer, Garmisch-Partenkirchen

Breitblättriges Wollgras: A. Hildebrandt, Grainau

Tafel Vegetationsstufen:

Panoramaansicht Grainau: W. Ehn, Mittenwald

Silberwurz: Archiv Botanischer Garten München

Fichte: M. Tulke, Streumen

Bergahorn: A. Doering, Garmisch-Partenkirchen

Gletscher

App:

Zugspitzplatt 2006: W. Hagg, München

Schneeferner 1890: Archiv der Kommission für Erdmessung und Glaziologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und M. Weber, München

Abdeckung des Schneeferners: W. Hagg, München

Tafel:

Zugspitzplatt 1890: Archiv der Kommission für Erdmessung und Glaziologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften und M. Weber, München

Zugspitzplatt 1920 und 1961: Archiv der Kommission für Erdmessung und Glaziologie der Bayerischen Akademie der Wissenschaften, München [www.bayerische-gletscher.de]

Zugspitzplatt 2006: W. Hagg, München

Schutzwald

App:

Felsblock im Wald: M. Tulke, Streumen

Schnee im Fichtenwald: A. Doering, Garmisch-Partenkirchen

Tafel:

Panoramaansicht Grainau: W. Ehn, Mittenwald

Lauschliegen

App:

Hintergrundbild Lauschliege Sightseeing: M. Tulke, Streumen; Bearbeitung: M. Neises, Mainz

Tafel:

Oberer Dorfplatz Grainau: W. Ehn, Mittenwald

Waldzusammensetzung

Tafel:

Hintergrundbild: W. Ehn, Mittenwald

Fichte

Würfel:

Panoramabild Fichte: A. Doering, Garmisch-Partenkirchen

Sturmtief Kyrill: DWD/ EUMETSAT [Quelle öffnen]

Windwurf: A. Doering, Garmisch-Partenkirchen

Lawinenversuch vom 19. Januar 2004 im Vallée de la Sionne: WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF, Davos

Buchdruckerfichte: R. Petercord, Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft

Sommertemperaturen im Alpenraum 2041-2070: K. Haslinger, Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik Wien

Buchdrucker Fraßbild: A. Doering, Garmisch-Partenkirchen

Borkenkäferschadfläche: R. Petercord, Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft

Klappen:

Buchdrucker Fraßbild, Borkenkäferbefall im Bergwald, Buchdruckerfichte: R. Petercord, Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft

Trinkwasserversorgung

App:

Wasserstrahl: W. Ehn, Mittenwald

Veränderung der Grundwasserneubildung aus Niederschlag in der Zukunft (2021-2050) im Vergleich zu heute (1971-2000): AK Kliwa Klimawandel im Süden Deutschlands: Ausmaß – Folgen – Strategien. 2009, S. 15

Tafel:

(1) Der obere Dorfplatz um 1870: Sammlung Martin Bader, Grainau

(2) Brunnen über dem Alplebach um 1925: Archiv Bär und Lilie e.V., Grainau

(3) Überlauf der Christlhüttenquellen: A. Hildebrandt, Grainau

(4) Krepbachquelle: A. Hildebrandt, Grainau

(5) Bohrung der Neuen Brunnen im Unterwald: S. Buchwieser, Gemeindewerke Garmisch-Partenkirchen

Permafrost

App:

Bergsturzblock vor dem Grainauer Rathaus: A. Hildebrandt, Grainau

3D Ansicht des Ablagerungsbereichs vom Eibsee-Bergsturz: Informationsdienst Alpine Naturgefahren, Bayerisches Landesamt für Umwelt

Felsblock nahe Badersee: M. Tulke, Streumen

Eibsee: A. Hildebrandt, Grainau

Tafel:

Zugspitzgipfel im Winter: Bayerische Zugspitzbahn Bergbahn AG

Eisblock: Bild "Ice in the sun" aus der Bilddatenbank Stock.XCHNG: [Quelle öffnen]

Durchbohrung des Zugspitzgrats: Bayerisches Landesamt für Umwelt

Abbruchbereich: W. Ehn, Mittenwald; Bearbeitung Technik und Design, München

Naturgefahren

App:

Wasserfall am Alplebach um 1925: Postkarte aus dem Archiv Bär und Lilie e.V., Grainau

Murenabgang vom Alplebach 1969: Chronik der Grainauer Feuerwehr

Steinsperren im Alplebach: P. Schwarz, Grainau

Rückhaltebecken Grainau: P. Schwarz, Grainau

Tafel:

Lawinenversuch vom 19. Januar 2004 im Vallée de la Sionne: WSL-Institut für Schnee- und Lawinenforschung SLF, Davos

Mure am 2. August 1969: P. Seichter, Archiv Bär und Lilie e.V., Grainau

Krepbach-Regulierung 1927: Sammlung P. Schwarz, Grainau

Loisachhochwasser 2005: A. Hildebrandt, Grainau

Dieser Audioguide wurde im Rahmen des Projektes ClimAlpTour (Gemeinschaftsinitiative Europäische Territoriale Zusammenarbeit 2007-2013, Alpenraumprogramm) mit Mitteln aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung gefördert.